Darstellen und Gestalten

Das Fach Darstellen und Gestalten vermittelt SchülerInnen musik-, körper-, bild- und wort-sprachliche Kompetenzen. Sie werden hier vor allem unter dem Gesichtspunkt von Darstellungs- und Gestaltungskompetenzen gesehen, die die Lernenden als ästhetische Praxis aufbauen können. Die für das Fach grundlegende Schulung und Erweiterung der Wahrnehmungsfähigkeit bietet für sämtliche Bereiche des täglichen Lebens basale kommunikative Kompetenzen.Darüber hinaus ist insbesondere die Projekt- und Teamorientierung zu betonen. Fachliche Tätigkeiten werden mit organisatorischen Bedingungen verknüpft und soziale Ansprüche mit individuellen Bedürfnissen abgestimmt, d. h. dass arbeitsteilige und kooperative Arbeitsformen eingeübt und die Verständigung über die Form der selbstorganisierten Zusammenarbeit gelernt werden müssen. Die Projekt-Präsentation, damit einhergehend die Öffentlichkeitsorientierung, sollte den Abschluss einer Projekteinheit bilden. Allerdings sollten jederzeit auch Teilergebnisse zur Vorführung kommen können, sozusagen als "try-outs"oder zur Motivationsförderung.

Vermittlung von musik-, körper-, bild- und wort-sprachlicher Kompetenz

Das Konzept des Faches sieht die Verknüpfung von vier Bereichen vor:
1) Grundlage für den wortsprachlichen Schwerpunkt mit den Gestaltungselementen Laute, Silben, Wörter, Sätze und Texte sind stimmbildende und rhetorische Kenntnisse.
2) Der musikalische Schwerpunkt wird von den Gestaltungselementen Geräusche, Klänge und musikalische Verläufe bestimmt.
3) Die Ziele der körpersprachlichen Gestaltung liegen im bewussten Umgang mit Körper-sprache, in der Umsetzungsmöglichkeit und der Interpretation inhaltlicher Aussagen über die Körpersprache und in ihrer präsenten Darbietung.
4) Die Ziele der bildpsrachlichen Gestaltung liegen in der Förderung und Entwicklung der bildsprachlichen Kompetenz. Dabei lernen die SchülerInnen Richtungen, Anordnungen, Raumsituationen, Farbgebungen und Konstellationen zu erproben und kompetent zu verwenden.