Sorpe

Außerschulischer Lernort - Gewässeruntersuchung am Sorpesee

Seit einigen Jahren gehört die dreitägige Fahrt an den Sorpesee zur Gewässeruntersuchung für alle Biologiekurse im Jahrgang 12 im Rahmen des Themas „Ökologische Verflechtung und nachhaltige Nutzung“ zum Standardprogramm. Die SchülerInnen sollen in diesen drei Tagen einen praxisnahen Eindruck über gewässerökologische Untersuchungen und  ihre Aussagewerte kennenlernen sowie im Labor selbstständiges Durchführen von Experimenten und Nachweismethoden wichtiger Parameter in einem See einüben. Das Projekt findet in Zusammenarbeit mit der ökologischen Station in der Jugendherberge Langscheid bei Sundern unter Leitung von Herrn Müller statt, der die SchülerInnen in die Arbeit einführt und sie begleitet.

 

 

Die Sorpefahrt der Biologie–Kurse der Q 2 (2019)

Wie in jedem Jahr fuhren auch 2019 die Biologie-Kurse der Qualifikationsphase 2 unserer Schule für drei Tage in die Jugendherberge Sorpesee, um zuerst in der „Ökologischen Station Sorpesee“ zahlreiche Untersuchungen an einem stehenden Gewässer durchzuführen.

Begleitet vom Leiter der Ökologischen Station ruderten die Schülerinnen und Schüler in Booten auf den See hinaus, um zahlreiche Proben zu nehmen und verschiedenste Messwerte zu ermitteln. Alle Proben wurden im Labor der Ökologischen Station mikroskopisch und chemisch untersucht.

Zudem wurden verschiedene Experimente zur Photosynthese durchgeführt.

Das Programm:
- 30 km Mountain-Bike-Fahrt zum sogenannten Vorbecken zur Probeentnahme
- Fahrt mit Ruderbooten zur Mitte des Sorpesees zur Probeentnahme
- Mikroskopieren von Planktonorganismen zwecks Einblick in ihre Lebensweise, die Nahrungsbeziehungen sowie den Nahrungsgesetzen.
Der Unterricht in der Schule hat vor der Fahrt Fließgewässer thematisiert und somit einen Vergleich zu einem stehenden Gewässer möglich gemacht.

 

zurück zur MINT-Seite